Richtig aufgestellt

psb intralogistics GmbH erschließt Siemens NX CAM Potential mit der JANUS Engineering AG

Eines der europaweit führenden Unternehmen der Intralogistik kommt aus Pirmasens. Am dortigen Stammsitz sind alle Fertigungsschritte vereint. Diese hohe Fertigungstiefe gibt den Kunden und dem Hersteller die notwendige Sicherheit, alle Prozesse optimal zu beherrschen und zu steuern. Zwischen Konstruktion und Fertigung nimmt das CAM-System eine strategische Schlüsselposition ein, denn hier entstehen die NC-Programme zur Steuerung der hochmodernen CNC-Maschinen. Mit Siemens NX CAM und JANUS als Integrationspartner überlässt psb intralogistics nichts dem Zufall.

Pirmasens ist bekannt für seine Schuh- und Ledermodenproduktion. Noch heute finden sich viele bekannte Hersteller und Händler in der Stadt am Westrand des Pfälzerwalds. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich gerade hier einer der renommiertesten Lieferanten für Intralogistiklösungen angesiedelt hat. Entstanden 1887 aus einer Schlosserei, haben zahlreiche Innovationen psb intralogistics zu einem der begehrtesten Spezialisten für Lager- und Versandlösungen gemacht.

 

Paletten-Regalbediengerätvon psb. Bildquelle: psb intralogisitcs GmbH

psb intralogistics bietet als Spezialist passgenaue Lager- und Versandlösungen.
Bildquelle: psb intralogistics GmbH


Effizienz und Lösungen gefragt

Gerade in Zeiten des Onlinehandels, mit seinen zahlreichen Bestellungen und einer Rücksendequote von bis zu 50 %, sind effiziente Systeme gefragt, die für eine schnelle und fehlerfreie Abwicklung sorgen. Die wenigsten Kunden können im Vorfeld exakt definieren, welche Maschinen, Software oder Systeme sie im Einzelnen benötigen. Dafür treten sie mit einer klaren Vorstellung an psb heran, in Bezug auf Durchlaufzeiten, Fehlerquoten und Verfügbarkeit. In der Folge generiert psb mit immenser Erfahrung eine passgenaue Lösung.


Alles aus ei(ge)ner Hand

"Genau das ist der Grund für unsere hohe Fertigungstiefe. Bei uns greifen viele Details ineinander. Für diese Feinheiten treffen wir lieber selbst die notwendigen Einstellungen und zeigen uns allein verantwortlich für das gesamte System. Unsere Kunden schätzen die daraus resultierende Qualität und Verlässlichkeit in Verbindung mit Kompetenz und Erfahrung", erläutert Betriebsleiter Christoph Naab. Kein Wunder also, dass international bekannte Marken auf Intralogistiklösungen von psb vertrauen. Aber auch Automobilzulieferer und Industriebetriebe finden den Weg in die Pfalz und profitieren von den Ergebnissen des Firmenmottos: „Alles aus ei(ge)ner Hand“.


Integriertes CAM gesucht

Konstruiert werden die psb intralogistics Anlagen mit der 3D-CAD-Software Solid Edge von Siemens. Dirk Buchmann ist zuständig für die technische Organisation bei psb und damit auch für die Themen CAD und CAM: „Bis 2013 wurde noch mit 2D konstruiert. 2008 haben wir bereits ein CAM-System eingeführt, mussten aber die 2D-CAD-Zeichnungen im CAM-System in 3D neu aufbauen. Mit Solid Edge konnten wir dann endlich zwischen Konstruktion und Fertigung 3D-Daten austauschen. Allerdings wurde die bestehende CAM-Version vom Hersteller dann abgekündigt und die Nachfolgeversion war nicht mehr abwärtskompatibel, was für uns einem kompletten Neusystem gleichkam. Ergo schauten wir uns um, was der Markt an leistungsfähigen CAM-Systemen noch so bietet. Für uns stand nun der Wunsch nach einer durchgängigen CAM-Lösung ohne Systembruch zum CAD im Vordergrund. Mit Siemens NX CAM hat sich dieser Wunsch erfüllt.“


CAD und CAM in Verbindung

Die bessere Durchgängigkeit zwischen Konstruktion und Fertigung zeigt sich beispielsweise in der Verwendung der PMI-Funktion, welche sowohl in Solid Edge als auch in NX CAM zur Verfügung steht. Die „Product Manufacturing Information“ erlaubt die Weitergabe fertigungsrelevanter Informationen, was die Zusammenarbeit zwischen Konstruktion und Fertigung erleichtert und verbessert. Eine Bohrung kann so beispielsweise gleich als Gewinde oder Passung definiert werden. Eine wertvolle Information für den CAM-Programmierer, welche er so aus einem reinen 3D-Modell nicht erhalten hätte. Diese und viele weitere Möglichkeiten in NX CAM haben Dirk Buchmann und sein Team überzeugt. Jetzt galt es, die Potentiale auszuschöpfen.


Kompetenz gefragt

Mit der Lieferung von zwei neuen CNC-Maschinen machte man sich auf die Suche nach kompetenter Unterstützung für eine passende Programmierung der Postprozessoren in NX CAM. Ein weiteres ortsansässiges Fertigungsunternehmen für Kunststoff-Profile, die profine GmbH, empfahl die JANUS Engineering AG. Die Spezialisten für digitale Fertigung verfügen über ein ausgeprägtes Know-how im NX CAM-Bereich. Dirk Buchmann zeigt sich begeistert: „Mit JANUS haben wir den richtigen Partner gefunden, der nicht nur einfach unsere Anforderungen umsetzt, sondern sich mit unglaublich viel Erfahrung einbringt und zahlreiche Verbesserungsvorschläge macht. Auf diese Weise gelang uns die Realisierung der Postprozessoren in kürzester Zeit.“


Regelmäßige Workshops

Betriebsleiter Christoph Naab sichert sich das umfangreiche Wissen von JANUS Engineering in regelmäßigen Schulungs- und Beratungseinheiten: „Wir buchen immer wieder Workshops bei JANUS. Die JANUS Consultants sind mit der psb intralogistics Arbeitsweise bestens vertraut und stehen im engen Kontakt zu unseren beiden Pilot-Programmierern. Dementsprechend praxisorientiert und effektiv verlaufen dann die zweitägigen Schulungen, die sehr gut von unseren NC-Programmierern angenommen werden. Sobald eine neue Produktserie ansteht oder neue Maschinen angeschafft werden, lassen wir uns von JANUS Engineering schulen, um schnellstmöglich produktiv zu gehen. Aktuell haben wir beispielsweise neue Maschinen mit Orthogonalkopf und zwei Schwenkachsen angeschafft, die wir nun in NX CAM anlegen.“

 

Betriebsleiter Christoph Naab und Dirk Buchmann, Technische Organisation. Bildquelle: psb intralogisitcs GmbH

Betriebsleiter Christoph Naab und Dirk Buchmann, Technische Organisation
Bildquelle: psb intralogistics GmbH

 

Werkzeugverwaltung in NX CAM

Das Wissen von JANUS spiegelt sich auch in nützlichen Zusatzapplikationen wider, wie dem JANUS „Technology Manager“, eine schnelle und komfortable Werkzeugverwaltung in NX CAM. Christoph Naab erläutert die Vorteile: „Wir hatten zuvor eine Datenbank auf dem Werkzeugvoreinstellgerät und dem CAM-System, was zu einer redundanten Datenpflege führte. Zukünftig pflegen wir die Daten nur noch zentral im CAM-System mit dem JANUS Technology Manager. Die Bedienung ist mittels der intuitiven Benutzeroberfläche äußerst einfach. Im Hintergrund werden die Daten in NX-CAM abgelegt. Das Werkzeugvoreinstellgerät erhält dann lediglich die Messdaten.“


Werkstattdokumentation erleichtert

Ebenso nützlich erweist sich JANUS ShopDoc. Das Modul erleichtert die Fertigungsdokumentation in NX CAM und lässt über den umfangreichen Standard hinaus individuelle Anpassungen zu. „Uns hilft JANUS ShopDoc, Fertigungsinformationen auf Papier, bzw. in ein PDF-Dokument zu bringen. Sie beinhaltet Informationen zum Aussehen des Teils, benötigte Werkzeuge, Werkzeugnummer und weitere Zusatzdaten. Dies alles lässt sich dann direkt aus NX heraus generieren.“


Schnittstellen zu PLM und ERP

Die geforderte Durchgängigkeit zeigt sich auch in Verbindung mit dem vorhandenen PLM-System, zu dem es eine Integration zu Solid Edge und NX CAM gibt. Grundsätzlich liegt zwar die Datenhoheit im kaufmännischen ERP, allerdings gleicht sich das PLM-System automatisch mit dem ERP ab, sodass sich auf der technischen Seite derselbe Artikelstamm findet, angereichert um Angaben zu 3D-Modell, CAM-Programm, ASCII-Text, Werkstattdokumentation, etc.: „Wir sehen alle Dokumente, die mit diesem Teil verknüpft sind, sowie die gesamte Revisionskette und die Statusverwaltung mit Meldungen wie `In Bearbeitung´ oder `Freigegeben´. Das ist genau die Durchgängigkeit, die wir uns gewünscht haben“, schwärmt Dirk Buchmann.


Synergien schaffen

Zukünftig ist angedacht, alle Maschinen mit dem jeweiligen NC-Programm im PLM-System zu hinterlegen. Im Falle eines Defektes der Maschinen lassen sich die Programme dann per Knopfdruck auf eine Ersatzmaschine übertragen. Außerdem sollen die Kinematikfunktionen, die im File-System darstellbar sind, ebenfalls im PLM ablaufen. „Ebenfalls interessant ist die Verbindung zum Werkzeugmessgerät. Hier steht ein Wechsel an. JANUS verfügt über entsprechende Schnittstellen zu allen bekannten Herstellern, die sogar bidirektional funktionieren.


Prozesse weiter automatisieren

Die NC-Programme kommen bisher per Austausch über das File-System zur Maschine. Pro Maschine existiert ein Ordner, in welchem der NC-Programmierer das Programm ablegt. Der Maschinenbediener holt dies dort ab, fährt das Programm an der Maschine ein, nimmt gegebenenfalls in Absprache mit dem Programmierer Korrekturen vor und legt das fertigungsreife Programm in einem Archiv als funktionierend ab. „Wir sind zuversichtlich, dass wir dies in Zusammenarbeit mit JANUS und dem PLM-Anbieter weitestgehend automatisieren können. In Bezug auf die Übergabe der Werkzeugdaten an die Maschine planen wir mit JANUS bereits das nächste Projekt. Es geht darum, dass wir in NX CAM eine Übersicht haben, auf welcher Maschine sich welche Werkzeuge befinden, in Verbindung mit dem Werkzeugvoreinstellgerät. Ebenso sind wir mit JANUS daran, parametrisierte Teile aus dem CAD ins CAM zu übertragen“ beschreibt Christoph Naab die weiteren Aufgaben. „Mit Siemens NX CAM und JANUS Engineering als Partner haben wir in jedem Fall die richtige Entscheidung getroffen, um heute und in Zukunft den vielfältigen Anforderungen gewachsen zu sein.“

Veröffentlichung im Engineering Magazin

psb intralogistics GmbH
Blocksbergstraße 145
66955 Pirmasens
Telefon: +49 (6331) 717 0
E-Mail: info@psb-gmbh.de

 

Bildquellen: psb intralogistics GmbH


  • #Technology Manager
  • #PLM - Product Lifecycle Management
  • #Shopfloor Products
  • #Postprocessor
  • #Machine G Code simulation
  • #PMI, Product Manufacturing Information
  • #NX CAM

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie noch mehr über unsere Möglichkeiten

*Pflichtfelder